Das Sozialkompetenztraining der Jugendberufshilfe ist ein professionelles Gruppentraining für Schulklassen und deren Klassenlehrer/Tutoren – jedoch außerhalb der Schule.

Sozialkompetenztraining „Königsmacher“ - Soko

Es zielt primär auf die Gestaltung und Förderung positiver Interaktionserfahrungen (Teambildung- und Entwicklung) und die Reflektion individueller Lernerfahrungen (Soziale Kompetenzen). Das Training ist konsequent ressourcenorientiert, wirkt gewaltpräventiv, zielt auf positive Gemeinschaftserfahrungen, Lösung von Konflikten und hilft Erfolge zu erreichen.

Damit leistet das Training neben der Verbesserung des Klassen- und Lernklimas, einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung der individuellen Übergangschancen von der Schule in den Beruf.

Methodik und Didaktik

Eine detaillierte und bebilderte Darstellung „Was hilft, Soziales Lernen zu gestalten“ finden sie im Konzept, das als PDF im Downloadbereich zur Verfügung steht.

Wer kann das Training in Anspruch nehmen?

Siehe auch Lehrerinformation als PDF im Downloadbereich.
Das Sozialkompetenztraining ist ein kostenloses Angebot der Jugendberufshilfe, Bereich Jugendförderung und Erziehungsberatung.
Vorwiegend an Klassen der Realschulen plus und berufsbildenden Schulen. Generell sollten sie sich über die folgenden Aspekte Klarheit verschaffen:

  1. Teilnehmer: Das Training findet mit ganzen Klassen (10 bis 30 Personen) und ihren Klassenlehrern/Tutoren statt. Die Lehrkräfte sind optional Beobachter oder aktiver Teilnehmer und Teil der Klasse.
  2. Ort und Zeit: Die Trainings finden generell außerhalb der Schule, jedoch während der Unterrichtszeit statt (9 bis 12 Uhr).

Hintergrundinformationen

  • Entwickelt im Jahr 2007 von Thomas Niklaus und Gerhard Kaufmann, Jugendförderung: „Konzept Königsmacher“
  • Umsetzung an Realschulen Plus, Berufsbildenden Schulen und Förderschulen.
  • Bis heute (2016) wurden mehr als 400 Trainingseinheiten durchgeführt
  • Evaluiert in den Jahren 2007 und 2012 (s. Download für 2012)
  • Etablierung eines zweiten SOKO-Teams im Jahr 2011: Marion Niklaus, Stefanie Damboer, Anja Röckl – alle Mitarbeiterinnen des Bereichs Jugendförderung und Erziehungsberatung
  • Aufgenommen in die Lehrerfortbildung des Pädagogischen Landesinstituts